Kurz vor 10 Uhr morgens trafen die ersten Gäste an der Wangerbergstr. 47  ein. Kuchen und Kaffee standen bereit und wir besprachen kurz das geplante Vorgehen. Das Wetter konnte nicht schöner sein und ich erwartete aus dem Bernbiet den Alphorn-Bauer FRITZ GERTSCH, der die Herstellung seiner Instrumente verbessert und verfeinert hat. 

Also entschieden wir uns, auf der Wiese zu üben. Diese war verschneit und  so durften Nöbi und Guido zum Aufwärmen die Schaufel schwingen und einen Probeplatz vom Schnee befreien.  

Kaum starteten wir mit Einspielübungen traf eine Dame aus Vaduz ein, die in der Zeitung das Inserat sah und grosses Interesse zeigte. Nach kurzer Anweisung spielte sie klare saubere Töne. Kurz darauf machte sie sich mit Alphorn im Gepäck auf den Heimweg!

Fritz hatte gerade seine neuen Instrumente zum Testen aufgestellt, da traf eine Dame aus Triesenberg ein und war ebenfalls brennend am Austesten interessiert. Auch sie brachte auf Anhieb das Alphorn zum Klingen. Gerade eines der neuen, nicht umwickelten GERTSCH-Hörner taten es ihr besonders an.  Nun kann auch Brigitte zu hause üben, üben, üben…

 

ICH BIN BEGEISERT ÜBER SOVIEL BEGEISTERUNG!

DU MÖCHTEST ES AUCH PROBIEREN?

Das 2. Treffen der „Anfänger“ findet somit am

2. Januar 2o1o um 10 Uhr

an der Wangerbergstr. 47, 9497 Triesenberg statt!

beck.elisabeth@live.de / oo41 79 583 o5 28 /www.alphorn.wordpress.com

ALLE INTERESSIERTEN SIND EINGELADEN!

Advertisements