DER ALLTAG HAT MICH WIEDER…

…und das nach einer wunderschönen Woche im Saanen Gebiet… Am letzten Kurstag, setzte ich mich in einer ruhigen Minute zu einem Kaffee hin und machte folgende Notizen:

Wenn ich an Schönried denke, dann…

…höre ich das helle, frohe Lachen von unserem Lehrer Hans Stettler, das immer wieder mal durch das Ferienheim klang!

…denke ich an unseren „GENERAL“ Ida, der gleich am 1. Tag das Kommando übernahm und für Ordnung im Ferienheim sorgte! 

…höre ich, wie Fritz Frautschi ruft, wenn die ganze Aufmerksamkeit der 22 Bläser braucht: „Ihr muesset da ane gugge!!!“

…sehe ich das Hörner Wirrwarr, wenn sich die Gruppe für ein Lied aufstellt, ähnlich einem lebensgrossen Mikadospiel!

…sehe ich Ron vor mir, der an einem der wunderschönen sonnigen Nachmittage sein Dudelsack auspackte und auf beeindruckende Art und Weise  „Amazing grace“ spielte!

…dann seh ich 22 Alphornbläser konzentriert in der Fussgängerzone in Gstaad aufgestellt zum Konzert aufgestellt! Und danach berührende Abschieds Szenen, in der Hoffnung auf ein Wiedersehn!!!

KURS-ABLAUF-ANGEBOTE:

– THEORIE: Nach dem Frühstück, frisch gestärkt, mit Bleistift und Zettel machten wir uns auf den Weg in den Theorieraum. Unsere beiden Lehrer Fritz Frautschi und Hans Stettler zeigten auf eindrückliche Art und Weise , wie einfach es ist ein Lied zu komponieren. Es wurden Vorschläge für unsere Komposition gesammelt und nachdem alle die Grundlagen der Notenlehre verstanden haben, wurde in Gruppen an einer Eigenkomposition gearbeitet, von Hans kontrolliert und gemeinsam zu einer wunderschönen Melodie zusammengesetzt! „MORGENTAU“, so heisst die Komposition der Schönrieder Alphorn Gruppe 2oo9!!!

 

– MUNDSTÜCKBAU: Fritz Frautschi ist hierfür DER Spezialist! Ist doch sein Name in dieser Hinsicht nicht nur in der Schweiz ein Begriff!  

– EINZELSTUNDEN: Egal ob Profi oder Anfänger. Unter den Fittichen von Hans oder Fritz konnte jeder Musikant profitieren. Egal, ob es um Ansatz, Gruppenleitung, Notenlehre ging. Unsere Lehrer nahmen sich Zeit für unsere individuellen Anliegen!

– AUSFLUG: Am Donnerstag fuhren wir zum nahegelegenen Arnensee, um nochmals ausgiebig zu proben und uns den letzten Schliff für den Auftritt am Samstag in Gstaad zu geben.

– TERLUSOLLOGIE: Fritz Frautschi ist geschult in diesen Belangen und wer sich hierfür interessiert, den wird er gerne auch in diesem Bereich Einblicke geben.

– PROBENARBEIT: Täglich wurde intensivst geprobt! Der Schwerpunkt lag dabei beim Einblasen, Intonation, Improvisation. Hier wurde ein musikalischer Teppich von mehr als 2o Hörnern ausgelegt, auf dem sich der eine oder andere Solist austoben konnten, sei es traditionell, oder jazzig…

ICH WÜRDE JEDERZEIT GERNE WIEDER DEN FRAUTSCHI-KURS IN SCHÖNRIED BESUCHEN:

DAS SCHÖNSTE KOMPLIMENT AN DIE ORGANISATOREN!!!

Fortsetzung folgt….

EINDRÜCKE VOM ABSCHIEDSKONZERT AUF:

„YOU TUBE“

 ALPHORN IN GSTAAD!!!

 

Advertisements