Was gibt es erholsameres, als nach einem so anstrengenden Tag wie gestern, eine 1 stündige Wanderung von Planken auf die Gafadura Alp. Auch der stömende Regen am Triesenberg konnte mich nicht davon abhalten, waren doch in Planken die Strassen trocken. Der letzte Brunch im 2oo9 war angesagt! Schon lange freute ich mich einmal mehr das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Oben angekommen, wurden die  Gäste der LAV Hütte vom Kreuz aus musikalisch begrüsst. Der Panflötenchor ebenfalls zugegen und so konnte auch ich einmal das Frühstück mit musikalischer Unterhaltung geniessen. Nebelschwaden schlichen umher, was der guten Stimmung der zahlreich erschienen Gäste keinen Abbruch tat. Dazu links und rechts attraktive Herren im besten Alter, was will Frau mehr… Der selbstbemachte Zopf und Kuchen, Speck, Spiegelei und vieles mehr schmeckt auf dieser Höhe um einiges besser! Dazu machte ich die überraschende Bekanntschaft mit einem Musik Kollegen, einem Alphornbläser aus Walzenhausen. Es versteht sich von selber, dass „fachsimpeln“ angesagt war. Frisch gestärkt und viel musiziert machte, so machte ich mich nach unvergesslichen Stunden auf den Weg ins Tal, mit je einem Herr auf einer Seite. Natürlich durfte das „Maria zu lieben“ und einem Juchitzer zum Abschied wieder beim Kreuz nicht fehlen. Auch der Abschiedstrunk im „Hirschen“ in Planken ist Pflicht. Ich hoffe, diese beiden Herren

am 17. Oktober o9 bei der Ustrinkete

wieder gesund und munter auf der Gafadura anzutreffen….   

LIEBE ELSBETH, LIEBER JOHANNES: HERZLICHEN DANK!!! 

Advertisements