Das „WALSERECHO“ traf sich um 9 Uhr morgens bei der Präsidentin am Triesenberg zu einem reichhaltigen Frühstück. Gestärkt machten wir uns um 1o Uhr auf den Weg in die Berge. Das Wetter war kühl und morgens um 6 goss es in Strömen. Der lang ersehnte Regen hätt auch bis am Montag warten dürfen, aber eben, ich werde da nicht gefragt.  Dementsprechend durfte ein feiner warmer Tee im Gepäck nicht fehlen um sich zwischendurch aufzuwärmen! Doch 4 Stunden im stömenden Regen hinterliessen ihre Spuren! Vom Kopf bis zu den Zehen halb erfroren machten wir uns kurz vor 15 Uhr auf den Weg an einen wärmeren Platz! Da half nur noch ein warmes Bad. Meine Hochachtung an alle Läufer, die, wie wir, durchgehalten haben! So werden Hugo, Sepp, Oswin und ich diesen 6.6. 2oo9 nicht so schnell vergessen!

Advertisements